Meldung

Neues ab 2021

https://www.ndr.de/jahreswechsel166_v-contentgross.jpg

Eltern mit geringem Einkommen sollen von den Änderungen ab 1.1.2021 profitieren.

 

Das ändert sich ab 1. Januar 2021

 

1. Das Kindergeld

Ab dem 1. Januar 2021 erhalten Eltern mehr Kindergeld.

Eltern erhalten monatlich 15 Euro mehr Kindergeld pro Kind.

Ab dem 1. Januar 2021 gelten folgende monatliche Beträge:

  • Erstes und zweites Kind: 219 Euro
  • Drittes Kind: 225 Euro
  • Viertes und jedes weitere Kind: 250 Euro

 

2. Der Kinderzuschlag 

Der Kinderzuschlag ist eine finanzielle Hilfe für Eltern, deren Einkommen nicht ausreicht.

Ab Januar 2021 steigt der monatliche Höchstbetrag des Kinderzuschlags auf 205 Euro pro Kind. Damit sollen mehr Familien als vorher in der Lage sein mit der Summe aus: Einkommen, Kindergeld und Kinderzuschlag (und gegebenenfalls Wohngeld) ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die genaue Höhe des Kinderzuschlags wird individuell berechnet. Sie hängt unter anderem von Einkommen, Zahl der Kinder und den Wohnkosten ab. Der Kinderzuschlag wird für 6 Monate gezahlt und kann dann erneut beantragt werden.

Ob Ihre Familie Anspruch auf Kinderzuschlag hat, können Sie mit Hilfe des KiZ-Lotsen direkt online ermitteln.

 

www.arbeitsagentur.de/news/erhoehung-kindergeld-und-kinderzuschlag-2021,
Abruf: 4.1.21, 11 Uhr

 

3. Der Solidarzuschlag

Künftig entfällt der Solidaritätszuschlag für 90% der SteuerzahlerInnen, die ihn heute zahlen. Immerhin sind es 5,5 Prozent als Zuschlag zur Einkommens- und Körperschaftsteuer, die für diese ab diesem Jahr wegfallen. Ein Beispiel auf der Website der Bundesregierung: “Ein verheiratetes Paar mit zwei Kindern und zwei Einkommen (Jahresbrutto: 66.000 Euro und 54.800 Euro) spart ab 2021 durch den kompletten Wegfall des Soli fast 1.000 Euro im Jahr.”

 

Quelle: www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/solidaritaetszuschlag-1662388,
Abruf: 4.1.2021, 14:30 Uhr

 

4. Regelsätze für SGB II, Grundrente und Sozialhilfe

Ein besonders starker Anstieg der Sätze gibt es bei den Kindern bis 5 Jahren und bei den Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren.

Diese Regelsätze gelten ab Januar 2021:

Alleinstehende / Alleinerziehende446 Euro (+ 14 Euro)
Paare je Partner / Bedarfsgemeinschaften401 Euro (+ 12 Euro)
Volljährige in Einrichtungen (nach SGB XII)357 Euro (+ 12 Euro)
nicht-erwerbstätige Erwachsene unter 25 J. im Haushalt der Eltern357 Euro (+ 12 Euro)
Jugendliche von 14 bis 17 Jahren373 Euro (+ 45 Euro)
Kinder von 6 bis 13 Jahren309 Euro (+ 1 Euro)
Kinder von 0 bis 5 Jahren283 Euro (+ 33 Euro)
www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/regelsaetze-steigen-1775798
Abruf: 4.1.2021, 14:30 Uhr

 

5. Baukindergeld

Der Bund hat den Förderzeitraum um drei Monate verlängert. Bau- und kaufwillige Familien können sich ihren Anspruch  noch bis zum 31. März 2021 sichern. www.kfw.de

 

6. Gesetzlicher Mindestlohn

Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2021 auf 9,50 Euro. Danach wird er in Halbjahresschritten bis Mitte 2022 auf 10,45 Euro erhöht.

 

7. Der Kindesunterhalt wird erhöht

Getrennt lebende Eltern müssen mehr Unterhalt für ihre Kinder bezahlen. Die “Düsseldorfer Tabelle” wurde angepasst.

Cookie Einstellungen

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Anbieter:

Donum Vitae

Datenschutz

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.

Anbieter:

Google

Datenschutz