Verhütungsmittelfonds 2019

donum vitae Limburg hatte sich seit vielen Jahren für die Errichtung eines Fonds eingesetzt und konnte schlussendlich überzeugen: 2017 wurde als Pilotprojekt ein Verhütungsmittelfonds im Landkreis Limburg-Weilburg eingerichtet.

Von den Krankenkassen werden die Pille und andere Verhütungsmittel  für bedürftige Frauen und Paare ab 21 Jahren  nicht erstattet. Der Hartz-IV-Regelsatz sieht derzeit gut 15 Euro monatlich für die Gesundheitspflege vor. Dazu gehören auch Verhütungsmittel. Das reicht meist nicht aus.

Mit dem Verhütungsmittelfonds wird diese Lücke für Empfängerinnen von staatlichen Transferleistungen (wie ALGII, Sozialhilfe und Asylbewerberleistungsgesetz) geschlossen, um Frauen und Familien mit geringem Einkommen bei der Familienplanung zu unterstützen: Der Landkreis Limburg-Weilburg übernimmt die Kosten auf vorherigen Antrag.

Ab 1.1.2019 gilt folgende Regelung:

  1. Die Antragsstellung ist bei einer Schwangerenberatungsstelle in Limburg-Weilburg möglich.
  2. Der Geldbetrag für das Verhütungsmittel muss  von den Antrgsstellerinnen nicht mehr vorgelegt werden (bei einer Spirale immerhin ca. 350€)
  3. Die Verwaltung des Fonds übernimmt donum vitae Limburg.

 

 

Dieser Artikel wurde am Dienstag, 18.12.2018 um 13:00 erstellt.

Aktuelles

Außenberatung im Familienzentrum Hadamar
[mehr lesen]

Stellenausschreibung
[mehr lesen]

Angebot von donum vitae „Babysprechstunde“
[mehr lesen]

Beratung, Hilfe und Begleitung für schwangere Flüchtlinge und ihre Familie
[mehr lesen]

Verhütungsmittelfonds 2019
[mehr lesen]